Fadenlifting

Was ist Fadenlifting?

Es handelt sich hierbei um eine neue innovative Methode der Gesichtsverjüngung, die den Vorteil eines nicht chirurgischen Eingriffes bietet und somit nur kurze Genesungszeit erfordert. Das Material besteht aus abbaubaren Fäden, die längst in der Chirurgie ihre Anwendung finden. Während der Behandlung werden Fäden in die Haut eingeführt. Sie verbinden sich mit dem Unterhautgewebe und führen bei entsprechender Lage zu einem Zug in die gewünschte Richtung. Dadurch entsteht eine leichte Raffung von Unterhautgewebe und Haut, die nach einigen Tagen durch die natürliche Bindegewebevermehrung (Fibrosierung) verfestigt wird.

Die Behandlung erfolgt bei Bedarf in örtlicher Betäubung und die Fäden werden je nach Material nach einer bestimmten Zeit vom Gewebe aufgenommen. Eine erneute Platzierung von zusätzlichen Fäden ist jederzeit möglich.

Vorteile des Fadenliftings:
  • Geringere Belastung als beim herkömmlichen Facelifting
  • Keine sichtbaren Narben
  • Schnelle Heilung
  • Geringe Behandlungsdauer (nur etwa 15 bis 40 Minuten)
  • Geringes Schmerz- und Entzündungsrisiko
  • Ergebnisse sind gleich nach dem Eingriff zu sehen

Fadenlifting mit PDO Fäden

PDO (Polydioxanone) ist ein Material, das bereits in der Gefäß- und Herzchirurgie verwendet wird. Das Einziehen der Fäden erfolgt mit dünnen Nadeln, in denen sich die Fäden befinden. PDO ist resorbierbar, das heißt, die Fäden lösen sich im Gegensatz zu bisher verwendeten Fäden aus einem nicht abbaubaren Kunststoff nach einigen (6-8) Monaten auf. Daher ist die Behandlung auch sehr gut verträglich. Der volle Effekt der Behandlung ist nach 4-8 Wochen sichtbar, nach dieser Zeit soll eine Beurteilung des Ergebnisses erfolgen, es kann dann eventuell eine Nachkorrektur erfolgen.



 Zurück zur Übersicht

top